Fahrsicherheitstraining mit Anhänger

Da uns die Sicherheit unserer geliebten Vierbeiner sehr am Herzen liegt, absolvierten einige Mitglieder unseres Vereins am 23.04.2017 ein Fahrsicherheitstraining auf dem Übungsplatz in Papenburg.

Man stelle sich vor, man fährt z.B. früh morgens mit dem Pferd zum Turnier und ein Reh kreuzt plötzlich die Fahrbahn…
Das richtige Reagieren ist in solchen Momenten ist enorm wichtig, um größeren Schaden abzuwenden.

So wurde am Vormittag das kontrollierte Bremsen sowohl auf „trockener“ als auch auf nasser/glatter Fahrbahn geübt.
Anfangs waren die Bremsversuche der Teilnehmer etwas verhalten, wurden dann aber immer sicherer.

Nach der Mittagspause wurde dann das Bremsen mit Anhänger geübt. Auch hier wieder auf „trockener“ und nasser/glatter Fahrbahn.
Die Teilnehmer stellten fest, das es nicht so schlimm war, wie erwartet. Nun war dies aber auch eine Situation, in der man wusste, was auf einen zukommt. Im realen Fall kommt es auf schnelles, richtiges reagieren an!!!

Alle Teilnehmer durften einmal erleben, wie sich das Pferd auf dem Anhänger während der Fahrt fühlt und wurden vom Lehrgangsleiter im Anhänger über den Parcours gefahren.
Sie stellten fest, das es enorm schwierig für Pferde sein muss, die Kurven, Hügel und/oder Schlaglöcher durch ausbalancieren abzufangen.

Zu guter Letzt wurde das rückwärts fahren und rückwärts einparken geübt.

Deshalb der Appell an jeden „Pferde-/Tiertransporteur“…
Fahrt vorsichtig und bedacht, damit Eure Pferde eine Chance haben, sich zu balancieren und unverletzt am Zielort ankommen!!!!!
Denn sie wissen in der Regel nicht, wann eine Kurve kommt und wann sie sich balancieren müssen, da sie es auch nicht wirklich sehen können!!!!!